Ent-Dollarisierung der Devisenreserven? Nicht so schnell...

29.06.2023 - Zusammenfassung

  • Die jüngsten Bemühungen einiger Schwellenländer, ihre Währungsreserven vom US-Dollar weg zu diversifizieren, haben die Frage aufgeworfen, ob das Ende der USD-Dominanz bereits eingeläutet ist. Die Dynamik, die sich auf die Rolle des US-Dollars als Reservewährung auswirkt, ist jedoch weitaus komplexer, als die offiziellen Statistiken vermuten lassen, und ein wesentlicher Rückgang der Rolle des US-Dollars im globalen Finanzwesen wird viel länger dauern, als die aktuellen Schlagzeilen über die Entdollarisierung vermuten lassen.

Verpassen Sie keine Tipps und News mehr mit unserem Newsletter!

Alles rund um das Thema Forderungsmanagement, dazu aktuelle Einblicke zu wirtschaftlichen Entwicklungen, Branchen und Ländern sowie exklusive Einladungen zu Webinaren und Umfragen. Kostenlos und monatlich!

Mit Ihrer Ameldung willigen Sie ein, dass wir Ihnen Informationen zu Wirtschaft, Branchen, Ländern und Produkten sowie Einladungen zu Kundenbefragungen an Ihre angegebene E-Mail-Adresse senden dürfen. Dieses Einverständis können Sie jederzeit über die Abmeldemöglichkeit in den E-Mails selbst oder per E-Mail an Privacy.DE@allianz-trade.com widerrufen.
  • Die Verwendung des US-Dollars durch den Privatsektor für Handel und Investitionen und nicht die Portfolioallokation der Zentralbanken wird den Status der Währung bestimmen. Die Rolle des USD bei Transaktionen des Privatsektors ist praktisch unverändert geblieben, mit nur geringfügigen Anpassungen auf der Grundlage von Devisenumsätzen, Anleiheemissionen von Nicht-Finanzunternehmen und SWIFT-Zahlungen. Darüber hinaus werden die Reserven überwiegend in sichere und liquide Vermögenswerte investiert, aber das Nicht-US-Dollar-Anlageuniversum ist nach wie vor zu klein und zu fragmentiert, um die Nachfrage nach Reserven zu absorbieren, insbesondere in denjenigen Schwellenländern, die ihre Abhängigkeit vom US-Dollar am kritischsten sehen.
  • Langfristig werden die beginnende Fragmentierung des Welthandels und die stärker diversifizierte Ölnachfrage - sofern sie anhalten - die Argumente für USD-Alternativen stärken. Die Golfstaaten, die eine entscheidende Rolle bei der Stützung des USD spielen (z. B. über die Ölpreise und große USD-Reserven zur Aufrechterhaltung der Bindung), richten ihren Blick aufgrund der strukturellen Veränderungen auf dem Ölmarkt zunehmend auf China. Auch die Verlangsamung der Globalisierung, die durch Ereignisse wie die Covid-19-Pandemie und den Krieg in der Ukraine ausgelöst wurde, hat - unter anderem - einige Länder dazu veranlasst, für den bilateralen Handel andere Währungen als den USD zu verwenden, was den Anteil des USD an den Gesamtreserven weltweit schmälern wird - aber jede signifikante Veränderung wird lange dauern.

Ludovic Subran

Allianz SE

Pablo Espinosa-Uriel

Allianz SE

Andreas Jobst

Allianz SE

Jordi Basco-Carrera

Allianz SE

Roberta Fortes

Allianz Trade

Maria Latorre

Allianz Trade

Maxime Darmet

Allianz Trade

Jasmin Gröschl

Allianz SE

Marco Caccia

Allianz SE

Machen Sie es wie über 35.000 andere Entscheider in Unternehmen und abonnieren Sie unseren Newsletter. Sie erwarten kostenlos und monatlich:
 
  • Tipps für Ihr Forderungsmanagement
  • Aktuelle Einblicke zu wirtschaftlichen Entwicklungen, Branchen und Ländern
  • Exklusive Einladungen zu Webinaren
newsletter vorschau laptop desktop und mobile