Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Russland-Ukraine: Eskalation des Konflikts

24. Februar 2022 – Die Eskalation des Konflikts zwischen Russland und der Ukraine wird wahrscheinlich erhebliche wirtschaftliche und finanzielle Folgen haben, die über drei Hauptkanäle - Energie, Handel und Finanzsektor - zu spüren sein werden, je nachdem, wie sich die derzeitigen und künftigen Sanktionen auswirken werden. Es ist zu beachten, dass Russland wirtschaftlich gesehen in einer stärkeren Position ist als 2014.

Wenn sich die Welt von Covid19 mit höherer Inflation, unterbrochenen Energie- und Versorgungsketten und empfindlichen Finanzmärkten erholt, zeigt unser Szenario "Konflikteskalation" die Auswirkungen auf die Inflation in Europa (+100 Basispunkte), das Wachstum (-0,5 Basispunkte), die Aktienmärkte (-10 %), die Renditenaufschläge für Staats- und Unternehmensanleihen (+20-60 Basispunkte) und die politischen Aussichten (fiskalische Unterstützung, um die Auswirkungen auszugleichen). Die Schwere der Sanktionen ist ein deutlicher Gradient für die Ergebnisse auf den Wirtschafts- und Finanzmärkten.

In einem extremen "Black-out"-Szenario, in dem Russland die Gasversorgung Europas abstellt, würde der Erdgaspreis auf durchschnittlich 140 EUR/MW steigen, da es nur wenige alternative Lieferanten gibt; dies würde unsere aktuelle Inflationsprognose von 3,8 % für die Eurozone in diesem Jahr um bis zu +2,5 Prozentpunkte erhöhen. Was den Gegenwind für das Wirtschaftswachstum angeht, so ist eine Rezession so gut wie sicher.